Wie können Unternehmen durch Social Media Aktivitäten an Attraktivität gewinnen?

Wie können Unternehmen durch Social Media Aktivitäten an Attraktivität gewinnen?

Social Media Recruiting ist eine Methode, wie Unternehmen über die sozialen Netzwerke Kontakt zu potenziellen Mitarbeitern aufnehmen und Arbeitsplatzangebote platzieren können. Es können dabei verschiedene Plattformen genutzt werden, um die Kandidaten zielgerichtet anzusprechen. Es wird ein direkter Kontakt zum Bewerber hergestellt, sodass dieser auf den Arbeitnehmersuchenden hingewiesen wird. Social Media wird damit zur Kandidatenansprache und dient zur Personalgewinnung für Arbeitgeber.

Immer mehr Unternehmen nutzen die sozialen Netzwerke zur Kandidatenansprache. Marketingmaßnahmen wie Messen oder Mitarbeiterempfehlungen werden deutlich weniger. Dadurch gewinnt die neue Methode an Attraktivität und wirkt sich verstärkt positiv bei jungen Arbeitnehmern aus. 

Bekannte Kanäle wie Facebook, XING und Twitter werden beim Recruiting genutzt. Interessant ist, dass unterschiedlich viel Geld dafür ausgegeben wird. Mittelständische Unternehmen investieren ungefähr 10.000 bis 15.000 Euro pro Jahr in die sozialen Netzwerke. Das Geld wird dabei nicht nur für Werbung auf dem Kanal ausgegeben, sondern auch für den Aufbau eines entsprechenden Kanals, Monitoring und Controlling sowie für die Pflege des Kanals.

Die Zahl der Wettbewerber steigt. Verschiedene Maßnahmen können dabei zum Erfolg führen. Werbung allein reicht meist nicht aus, um die Bewerbersuche erfolgreich zu gestalten. Verantwortliche im Bereich Marketing müssen sich darauf spezialisieren, wie möglichst effektiv alle Zielgruppen abgedeckt werden können und Personal dazu gewonnen werden kann. Geeignete marketing-strategische Maßnahmen im Personalbereich könnten sein:

  • Entwicklung von Kampagnen und Strategien
  • Influencer Marketing
  • Zielgruppengenaue Ansprache
  • Aufbau eines Social Media Kanals + Pflege des Kanals
  • Analyse der Maßnahmen
  • Content Marketing über Social Media Kanäle
  • Einbindung bestehender Stellenanzeigen oder eigener Jobportale
  • Active Sourcing

Herausfordernd für die Arbeitgeber ist hierbei, dass die Bewerber vom Arbeitsplatzangebot überzeugt werden müssen. Wichtig dabei ist die Entwicklung von Konzepten, die den Arbeitgeber stärken und ihn von konkurrierenden Unternehmen abgrenzen. Das Besondere beim Social Media Recruiting ist, dass es im Gegensatz zu Stellenbörsen eine direkte Kandidatenansprache ermöglicht.

Aufbau einer Arbeitgebermarke

Besonders hilfreich ist das Social Media Recruiting auch für den Aufbau einer Arbeitgebermarke. Wenn Unternehmen sich ein positives Image erarbeitet haben, können sie auf dem Arbeitsmarkt als attraktiver  Arbeitgeber wahrgenommen werden. Dadurch kann sich von anderen Unternehmen abgehoben und mehr Talente für sich gewonnen werden.

Dennoch muss die Arbeitgebermarke vom Unternehmen gezielt gestaltet werden. Denn nur eine langfristige Stärkung der Arbeitgebermarke führt zum Image eines guten Arbeitgebers. Die Arbeitgebervermarktung (Employer Branding) sollte daher strategisch gestaltet werden, um das Image zu verbessern.

Neue Arbeitskräfte zu gewinnen bleibt eine Herausforderung für viele Unternehmen. Deswegen ist es wichtig, eine gute Arbeitgebermarke zu besitzen, um auch das Interesse hoch qualifizierter Fachkräfte für sich zu gewinnen. Ein erfolgreiches Employer Branding erhöht die Attraktivität des Arbeitgebers und steigert die Effizienz der Personalrekrutierung.

Natürlich gibt es bestimmte Fragen, die sich ein Arbeitgeber stellen muss, um sich erfolgreich auf dem Arbeitsmarkt zu platzieren:

  • Was hebt Sie von anderen Arbeitgebern ab?
  • Warum sollten sich Arbeitsplatzsuchende für Sie entscheiden?
  • Was für eine Unternehmenskultur besitzen Sie?
  • Wie wollen Sie Ihre Mitarbeiter dazu motivieren, lange bei Ihnen zu arbeiten?

Wenn Sie eine Antwort zu jeder dieser Fragen gefunden haben, fällt es Ihnen leichter, Ihre Marke passend zu gestalten, Ihre Zielgruppen anzusprechen und Bewerber davon zu überzeugen, bei Ihnen zu arbeiten.

Wie können Fachkräfteengpässe überwunden werden?

Zur Zeit herrscht großer Fachkräftemangel. Unternehmen tun sich schwer damit, qualifizierte Fachkräfte zu finden und offene Stellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Entscheidend ist, dass Arbeitgeber nun die Rolle des Bewerbers übernehmen müssen, um Personalengpässe zu vermeiden und die Aufmerksamkeit der Arbeitskräfte für sich zu gewinnen. Deswegen wählen immer mehr Arbeitgeber den Weg über die sozialen Netzwerke, um sich bei den jungen Arbeitnehmern als geeigneter Arbeitgeber zu bewerben und durch die Schaffung einer Arbeitgebermarke über das Internet einen Vorteil durch die Digitalisierung zu nutzen.

Damit wird die Suche und Ansprache von potenziellen Kandidaten in den sozialen Netzwerken zu den wichtigsten Aufgaben im Recruiting. Immer mehr Unternehmen geben deshalb Geld aus ihrem Personalbeschaffungsbudget für geplante Aktivitäten in Social Media Kanäle aus.

Trotzdem löst das Employer Branding via Social Web die klassischen Recruiting-Kanäle wie Stellenanzeigen und Jobbörsen nicht ab. Deswegen sollten bestehende Stellenanzeigen und eigene Jobportale in das Konzept der Personalbeschaffung weiterhin mit eingebunden werden. Dennoch ist das Social Media Recruiting mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil der Personalbeschaffung geworden.

Um Fachkräfteengpässe zu überwinden, bedarf es an Maßnahmen, die langfristig zur Fachkräftesicherung beitragen. Dazu gehört der Aufbau eines positiven Arbeitgeberimages, um das Vertrauen der Mitarbeiter zu stärken und gleichzeitig eine positive Ausstrahlung der Arbeitgebermarke zu ermöglichen. Für Unternehmen sollte daher die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zusätzlich von großer Bedeutung sein, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu binden.

“Bei uns bekommen Sie Beruf und Familie gebacken” – so lautet die Arbeitgeberbotschaft von Bahlsen.

Die Rekrutierungsstrategien sollten ständig weiterentwickelt werden. Die Anforderungen steigen, der Druck nimmt zu, sodass sich am Arbeitsmarkt angepasst werden muss. Es gilt nicht mehr das Problem, die besten Bewerber auszuwählen, sondern überhaupt ausreichend Bewerbungen grundsätzlich geeigneter Kandidaten zu bekommen.

Unternehmen haben zudem immer größeres Interesse daran, ihre Beschäftigten zu binden. In Zeiten, wo sich der Arbeitsmarkt von einem Arbeitgeber- zu einem Arbeitnehmermarkt entwickelt hat, vermarkten die Bewerber ihre Qualifikationen als Produkt für Arbeitgeber. Um neu gewonnene Fachkräfte langfristig zu binden, spielt die Bedeutung der Möglichkeit, Berufs- und Privatleben zu vereinbaren, eine immer wichtigere Rolle. Unternehmen können also ihre Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen, wenn sie genau diesen Mehrwert ihren Kandidaten nicht nur anbieten, sondern auch glaubwürdig zurückzahlen könnten.

Neben der Rekrutierung ist also die Chance auf eine nachhaltige Bindung von Mitarbeitern die Basis für einen erfolgreichen Aufbau der Arbeitgebermarke.

Social Media Recruiting

NOTREAL unterstützt Unternehmen durch strategisches Content Marketing im Bereich Social-Recruiting. Durch eine strategisch-professionelle Vorgehensweise können wir Unternehmen dabei helfen, ihnen ein langfristig positives Image aufzubauen, um sich erfolgreich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Markt zu positionieren. Die Erstellung eines Konzepts sowie ständige Beratung gehören zu unseren Leistungen. Neben der Ausarbeitung einer langfristigen Kampagne und der Entwicklung von qualitativ hochwertigen Websites und Landing Pages zählen Change Management und die Einbindung von sozialen Netzwerken als Rekrutierungs- und Mitarbeiterbindungsmaßnahme zu unseren wichtigsten Aufgaben, um Arbeitgeber- sowie Unternehmensmarken zu stärken und durch ständiges Controlling ein gepflegtes Marketing sicherzustellen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.